Kysnuté cookies- sušienky, ktoré kysnú cez noc

Sauerteigplätzchen – Cookies, die über Nacht aufgehen

Kürzlich habe ich gesehen, wie jemand Sauerteigkekse gebacken hat. Ich war sofort fasziniert, denn ich hatte ein solches Verfahren noch nie ausprobiert. Meistens werden Kekse mit Butterteig gemacht, und die sind zwar lecker, aber auch kalorienreich, also war ich offen für diese Alternative.

Außerdem erschien es mir praktisch, dass ich den Teig abends in wenigen Minuten zubereiten, dann die Kugeln formen, sie über Nacht langsam aufgehen lassen und erst am nächsten Tag fertig backen konnte.

Warum ist dieses Rezept einen Versuch wert?

Kekse oder Plätzchen sind bei meinen Kindern immer ein Leckerbissen. Ich neige dazu, sie in einem großen Glas aufzubewahren, und wer keine Lust mehr auf Süßes hat, wird bedient.

Sie eignen sich auch hervorragend für eine Party, ein Picknick oder zum Einpacken für die Arbeit. Sie können die Zuckermenge anpassen. Ich fand diese Menge absolut ausreichend. Die Menge ist für 1 Dose mit 12 Stück. Die Nachfrage in unserem Geschäft ist riesig, also habe ich die doppelte Menge hergestellt.

In einem wiederverschließbaren Glasbehälter aufbewahrt, schmecken sie auch nach mehreren Tagen noch genauso weich und lecker.

Was ist der Unterschied zu klassischen Keksen?

Meine Mitbewohner zu Hause schwärmen von dem Rezept für die Sauerteigkekse. Diese Sauerteigkekse sind größer und fluffiger als normale Kekse und innen schön weich. Ich bin mir sicher, dass diese Sauerteigvariante auch bei uns zu Hause regelmäßig auftauchen wird.

Zutaten:

  • 125 g Butter oder Margarine mit Zimmertemperatur
  • 150 g Zucker
  • 1 Ei (oder Ei-Ersatz)
  • 10 g frische Hefe
  • 1 Pl Zucker (für den Sauerteigstarter)
  • 250 g Mehl
  • 80 ml (pflanzliche) Milch
  • 100 g Schokoladenstückchen
  • Eine Prise Salz

Zubereitung:

  • Die Hefe in eine Schüssel bröckeln, mit Zucker bestreuen und umrühren. Einen Sauerteigstarter herstellen. Eine ausführliche Anleitung zur Herstellung eines Sauerteigstarts finden Sie auch unter diesem Link.
  • Die Butter oder Margarine mit dem Zucker in einer Schüssel mit einem Mixer verrühren.
  • Das Ei (oder den Ei-Ersatz), die Pflanzenmilch, das Salz und das Mehl hinzufügen und gut vermischen.
  • Zum Schluss die Schokoladenstückchen unterrühren.
  • Das Eis auslöffeln und zu Kugeln formen, die Sie auf ein leicht bemehltes Backblech legen.
  • Wenn der Teig verbraucht ist, decken Sie die Form gut ab, z. B. mit Frischhaltefolie, und stellen Sie sie über Nacht in den Kühlschrank.
  • Schalten Sie den Ofen ein und heizen Sie ihn auf 180 Grad vor.
  • Am nächsten Tag die Kugeln kurz mit den Händen kneten und dann auf das Backblech legen.
  • Bei 180 Grad ca. 1 Stunde lang backen. 25 Minuten backen, bis sie goldgelb sind.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.